Pop Giganten:
Black Hits

gwenstefani_loveanglebabymusic_foto3_300CMYK.jpg - CMS SourceNelly - Photo 4 - CMS Source50 Cent_Get Rich Or Die Trying_Motiv 2_300CMYK - CMS Source

 

 

 

 

Pop-Giganten – Black Hits

Am 09.01.2018 um 22:15 Uhr auf RTL2

Black Hits, Songs mit schwarzem Groove und schwarzer Seele, erobern immer wieder die ganze Welt. 2015 erschuf Bruno Mars mit Uptown Funk den erfolgreichsten Song des Jahres, der sich weltweit rund 15 Millionen Mal verkaufte. Und wie war das letztes Jahr? Gab es wieder den einen großen Black Hit  oder gleich mehrere? Vorn dabei im Radio ist 2017 French Montana mit seinem Black Hit Unforgettable und ganz sicher hört man auch wieder die Black Hit-Klassiker. Songs wie Hot In Herre von Nelly, In Da Club von 50 Cent oder Gangsta’s Paradise von Coolio.

Das Besondere an Gangsta’s Paradise: Der Song gewinnt zwar einen Grammy, ist aber eigentlich nur eine aufgepeppte Coverversion mit verändertem Text des Stevie Wonder Songs Pastime Paradise aus den 70ern.

Die 90-minütige Dokumentation Pop-Giganten – Black Hits feiert die größten Black Hits der letzten 30 Jahre. Von MC Hammers U Can’t Touch This und Notorious BIGs Hypnotize aus den 90ern über I’ll Be Missing You von Puff Daddy und SexyBack von Justin Timberlake aus den 2000ern bis hin zu Good Feeling von Flo Rida und Talk Dirty von Jason Derulo aus dem aktuellen Jahrzehnt.

Apropos SexyBack: Die Dokumentation widmet sich auch den Black Hits, die von weißen Künstlern stammen wie eben SexyBack oder Jump Around von House of Pain.

Die Sendung erzählt Geschichten rund um Song und/oder Interpret und macht sich auf die Suche nach dem Wesen der Black Hits. Sind Black Hits sexier als Pop-Songs? Kann man zu ihnen besser abfeiern? Gehört die Welt der Ghetto-Gangster zu den Black Hits? Und machen Superstars wie Beyoncé und Rihanna eigentlich noch reine Black Hits?

Kommentiert werden die Black Hits und die Geschichten dahinter von wortgewandten Prominenten wie zum Beispiel dem Musikern Giovanni Zarrella, Amanda Murray, Sabrina Setlur, Gil Ofarim, Senna Gammour und Christina Klein (LaFee), den Moderatoren Amaiz Habtu und Milka Loff Fernandes, dem Produzenten Alex Christensen sowie dem Musikexperten Nilz Bokelberg.