The Les Humphries Singers Reunion

2007 war das Jahr des Comeback des einst erfolgreichsten Chors Deutschlands – der Les Humphries Singers. Neben den 4 Mitgliedern aus der Anfangsformation aus dem Jahr 1969 Jürgen Drews, Peggy Evers-Hartig, Tina Kemp und Judy Archer haben sich 4 weitere Sänger dazugesellt, die den Chor – damals wie heute – stimmlich perfekt ergänzen: David A. Tobin, Chris Dakota, Jay Jay Van Hagen und Willy Meyer, der die LES HUMPHRIES SINGERS REUNION in seinem Studio auf Mallorca produzierte. Diese 8 Künstler stellten genau 40 Jahre nach der ersten Gründung des Chors „Les Humphries Singers“ die Sänger der „Reunion“ dar.

Mit „Back in Time“ hätte der Titel des Albums, das am 8. Mai 2009 unter dem Major-Label Universal als TV-beworbener Tonträger erschien, nicht besser lauten können. Auf der Platte, die nicht mehr aus Vinyl besteht, sondern mittlerweile silbern glänzt, gibt es neben den eigenen Riesenhits „Mama Loo“, „Mexico“ und „Kansas City“, unsterbliche Songs wie „California Dreaming“, das tanzbare „That’s The Way I Like It“, „We Are Family“ oder die optimistische Hymne „You Can Get It If You Really Want“. Abgerundet wird das Album mit „River Deep – Mountain High“ von den Supremes, „San Francisco“ von Scott McKenzie, Norman Greenbaums „Spirit In The Sky“ und weiteren Evergreens. Außerdem können sich die Hörer dieses Ohrenschmauses über einen „Hidden Track“ freuen. Gründer des Original-Chors Les Humphries, der bereits 2007 verstorben ist, wäre sicher stolz auf seine Schützlinge.