Sie sind hier:

Metallica - 30 Jahre das schwarze Album

 

Als am 12. August 1991 das schwarze Metallica-Album in die Läden kommt, steht nicht nur die Metal-Szene Kopf. Die 120-minütige Doku zeichnet den Weg nach, den James Hetfield und Co. einschlugen, um sich und ihre Musik erfolgreich in den Mainstream zu führen. Bassist Jason Newsted, Moderator Markus Kavka, Sängerin Doro Pesch und viele andere erinnern sich und ordnen dieses für die Musikwelt prägende Album ein.

 

Jennifer Aniston – Hollywoods einsame Traumfrau

Von der Kellnerin zum Hollywoodstar – mit der Rolle als Rachel Green wurde Jennifer Aniston in der Kult-Serie „Friends“ zum Zuschauerliebling. Danach folgten erfolgsversprechende Filme wie „Marley & Ich“ und „Kill the Boss“ als Garant für ausverkaufte Kinosäle. Mit ihrem Rachel-Bob löste die Stilikone in den 90er Jahren einen direkten Hype aus, der weltweit viele Frauen ohne Umwege zu einer neuen Frisur verhalf. Jennifer Aniston gehört zu den beliebtesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods. 2005 erhielt sie einen Eintrag als bestbezahlter Serienstar im Guiness Buch der Rekorde, sie ist regelmäßig in der Liste der „50 schönsten Frauen der Welt“ des amerikanischen People Magazine vertreten und bis heute spielten ihre Filme weltweit über zwei Milliarden US-Dollar ein.

Für jeden Mann schön anzusehen und trotzdem ist sie vor allem bei den weiblichen Zuschauern sehr beliebt. Aber wer ist diese scheinbar makellose Jennifer Aniston eigentlich? Maxi Media geht dem Beginn ihrer Bilderbuchkarriere auf die Spur, widmet sich in der Dokumentation dem Leben der Hollywood-Schönheit und zeichnet ihre unglaubliche Karriere nach. Neben den ständigen Erfolgsschlagzeilen über die beliebte Schauspielerin, gehören privat aber auch Rückschläge in den Alltag des TV-Stars. Maxi Media traf ihren Ex-Freund Charlie Schlatter zum exklusiven Interview, der auch aus jüngeren Jahren von Jennifers Eigenarten berichtet. Ein weiteres Thema ist auch ihr Ehemann Brad Pitt, den ihr Hollywoods „bad girl“ Angelina Jolie bei den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" ausspannte. Die Trauer und ihr gebrochenes Herz ließ Jennifer auch in der Öffentlichkeit freien Lauf und Millionen Frauen in der ganzen Welt fühlten mit ihr, der Verlassenen.

Und auch jetzt, sieben Jahre nach diesem Liebes-Desaster ist immer noch keine Spur von ihrem Traum von Kindern und einer eigenen Familie zu sehen. Warum braucht Dauerverlobter Justin Theroux nach unzähligen Trennungsgerüchten so lange, um Hollywoods Traumfrau endlich zum Altar zu führen? Was steckt hinter der Fassade der erfolgreichen Geschäftsfrau? Sind Jennifers angebliche Beziehungsprobleme gar am Ende nur der gelungene Versuch, mit Skandalhäppchen die hungrige Presse zu füttern und den neuesten Film zu promoten? 

 

SIMPLY THE BEST – 40 Jahre Tina Turner

Heute steht der Name Tina Turner für weltweiten Erfolg, ausverkaufte Stadien und millionenfach verkaufte Platten, aber diesen Erfolg muss sich die größte weibliche Rockröhre hart erarbeiten. Im Grunde durchlebt sie im Laufe ihres Lebens zwei voneinander unabhängige Karrieren: die erste an der Seite ihres ersten Ehemanns Ike Turner, die nach großen Erfolgen in Gewalt und Tränen endet. Und schließlich ihre zweite (Solo-)Karriere, die von ihren bescheidenen Anfängen bis in den Olymp der Pop-Musik fast 1 Jahrzehnt braucht. Tina Turners Durchbruch Mitte der 80er Jahre gilt seitdem vielen Menschen als Rollenvorbild. In einer auf Jugendlichkeit fixierten Branche hat sie gezeigt, was man mit Talent und Beharrungsvermögen alles erreichen kann. Ihr phänomenaler Erfolg, der ihr über 25 Jahre ausverkaufte Stadien auf der ganzen Welt beschert hat, ist eine späte, aber absolut verdiente Anerkennung ihres außergewöhnlichen Talents.

Neben ausführlichen Statements von Tina aus fast allen Phasen ihrer Karriere kommen einige enge Wegbegleiter zu Wort. Die Doku zeigt neben exklusiven Bildern von Tinas später Hochzeit, Videos oder Konzertmitschnitten fast aller großen Hits auch einige Dokumente, die so noch nie im Fernsehen zu sehen waren.

Die 1980’er waren die turbulenteste Zeit für Tina Turner. Nach 26 Jahren harter Arbeit im Showgschäft und einem Jahrzehnt nach dem Beginn ihrer Solo-Karriere gelingt ihr 1984 mit „What’s Love Got To Do With It „ ihr erster internationaler Nr.1 – Hit.

Es folgen ausverkaufte Welttourneen, die zeitweise alle Rekorde brechen: die erfolgreichste Welttournee eines einzelne Künstlers, das größte Konzert, das je für einen einzelnen Künstler veranstaltet wurde und, und, und...

Nicht nur auf allen Bühnen ist Tina jetzt präsent: Auch im Kino ist sie in sehr erfolgreichen Filmen wie „Tommy“ und „Mad Max III – Jenseits der Donnerkuppel“ zu sehen. Die Verfilmung ihrer Biografie wird ein Riesenerfolg. Buch und Film bringen sie der weltweiten Gemeinde ihren Fans noch einmal als Mensch näher. Denn sämtliche Wegbegleiter und Zeitzeugen betonen, dass sie trotz ihres gigantischen Erfolges kaum Star-Allüren entwickelt hat.

Welche Anziehungskraft Tinas Name nach wie vor hat, läßt sich daraus ermessen, dass ihre letzte Tournee 2008/09 weltweit für ausverkaufte Stadien sorgte, obwohl ihr neustes Studioalbum zu dem Zeitpunkt schon gut 10 Jahre alt war. Der Kraftakt, den sie mit fast 70 Jahren auf die Bühnen brachte, ist bis heute unerreicht. Ende 2009 – anlässlich ihres 70. Geburtstags - verkündet sie ihren endgültigen Abschied aus dem Showgeschäft.

Seitdem genießt sie ihren Ruhestand. Nach 27 Jahren heiratet sie ihren langjährigen Freund Erwin Bach, mit dem sie ein ruhiges zurückgezogenes Leben in der Schweiz führt. Im gleichen Jahr gibt sie sogar ihre amerikanische Staatsbürgerschaft auf und wird Schweizerin. Seit dem Ende ihrer Bühnenkarriere ist sie lediglich in drei Projekten mit meditativer Musik zu hören, die sie zunächst von einer ungewohnten Seite zeigen: Sie rezitiert aus christlichen und buddistischen Texten zu meditativer Instrumentalmusik, erst  auf dem letzten Album singt sie einige traditionelle Spirituals. Damit schließt sich der Kreis zu ihren musikalischen Anfängen.

SIMPLY THE BEST – 40 Jahre Tina Turner gibt einen Überblick über die vielen Facetten dieser einzigartigen Künstlerin. Sie ist die größte Rock - Sängerin der letzten 5 Jahrzehnte. Und ihren Traum, ein weltweites Publikum über alle Grenzen mit ihrem Können zu erreichen, gab sie nie auf. Tina Turner hat dieses Ziel erreicht: mit Talent, Geduld, Liebe, jeder Menge Leidenschaft und einer der phänomenalsten Stimmen aller Zeiten.

 

 

ABBA - 40 Jahre Waterloo

Maxi Media produziert ABBA-Dokumentation zum Jubiläum von Waterloo

Köln – 40 Jahre WATERLOO- Am 6.April 1974 gewannen ABBA in außergewöhnlichen Outfits den Eurovision Song Contest mit ihrem Titel „Waterloo“, einem bis heute unvergessenen Song.

In der vierstündigen Musik-Dokumentation wird die Erfolgsgeschichte der vier Schweden exklusiv von ABBA- Mitglied und Komponist Björn Ulvaeus, den Maxi Media in Stockholm für ein Interview treffen durfte, erzählt.  Björn Ulvaeus gibt- nach eigener Aussage- nicht viele Interviews wie dieses, für die deutschen Zuschauer jedoch machte er eine Ausnahme und berichtet exklusiv in deutscher Sprache über die Anfänge der Band, den Triumph beim Eurovision Song Contest in Brighton und den weltweit anhaltenden Erfolg von ABBA.

Neben dem Interview mit Björn Ulvaeus, sowie weiteren Interviews aus vergangenen Jahren mit den anderen ABBA Bandmitgliedern Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson und Agnetha Fältskog, erinnern sich auch die damaligen Eurovision Song Contest Konkurrenten Maggie MacNeal aus den Niederlanden, das Schlagerduo Cindy und Bert, sowie Produzent Ralph Siegel und Sängerin Ireen Sheer, die für Luxemburg antraten, an jenen Abend vor 40 Jahren zurück, an dem „Waterloo“ siegte.

Weiterhin geben ABBA- Bassist Mike Watson, die schwedische Band Mando Diao, der ABBA-Biograf Carl Magnus Palm und BRAVO-Fotograf und ABBA-Vertrauter Bubi Heilemann neue Einblicke in das Leben der vier ABBA Bandmitglieder und werfen einen Blick auf die musikalische Karriere der Popband, die bereits über 380 Millionen Tonträger verkauft hat.

STAYIN‘ ALIVE – DIE SPEKTAKULÄRE STORY DER BEE GEES

 

Sie verkauften bisher weltweit über 200 Millionen Platten und sind laut dem Guinness-Buch der Rekorde die erfolgreichste Familienband der Welt: Die Bee Gees. Allein das Album der drei Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb zum gleichnamigen Film „Saturday Night Fever“ aus dem Jahr 1977 verkaufte sich in den USA 15 Millionen Mal und bescherte ihnen dort nicht nur drei Nummer-1-Hits in Folge, sondern auch vier Grammy Awards. Bis heute gehören sie zu den erfolgreichsten und produktivsten Songschreibern des 20. Jahrhunderts. Ihre ersten TV- Auftritt hatten die Bee Gees bereits im Jahr 1960 in Australien. Anlässlich dieses 60-jährigen Jubiläums zeigt VOX am 6. Juni um 20:15 Uhr das Doku-Event „STAYIN‘ ALIVE – DIE SPEKTAKULÄRE STORY DER BEE GEES“. Exklusiv für den Kölner Sender begibt sich Barry Gibb in der vierstündigen Dokumentation auf eine Zeitreise und blickt in einem sehr persönlichen Interview u.a. anhand von privatem Filmmaterial zurück auf seine Familien- und Bandgeschichte. Weitere Hintergrundinformationen zu den drei Gibb-Brüdern liefert außerdem ein exklusives Interview mit Barrys ältestem Sohn Stephen.  Außerdem zeichnet das Doku-Event die Lebensgeschichte der Bee Gees anhand von Interviews mit allen drei Bandmitgliedern aus verschiedenen Phasen ihrer Karriere sowie Gesprächen mit Weggefährten, Musikern und Fans und zahlreichen Ausschnitten aus TV-Auftritten, Live-Konzerten und Musikvideos chronologisch nach. Diese war nicht nur von sensationellen musikalischen Erfolgen, sondern auch immer wieder auch von beruflichen und persönlichen Dramen und Schicksalsschlägen gekennzeichnet.

Die Geschichte der Bee Gees ist die Geschichte der drei Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb, die zwar keine Noten lesen konnten, aber feststellten, dass ihre Stimmen gut zusammen harmonieren. Im Jahr 1958 schlossen sie sich als Bee Gees zusammen und fassten den Vorsatz, mit dieser Gabe die Welt zu erobern. „Auf der ganzen Welt bekannt zu sein, war unser Traum“, verrät Barry Gibb. In einem Exklusiv-Interview berichtet der Älteste der drei Gibb-Brüder von den Anfängen. Er erinnert sich, wie die Familie im Jahr der Bandgründung vom kalten britischen Manchester mit dem Schiff ins tropische Redcliff in Australien auswanderte und zeigt private Filmaufnahmen aus dieser Zeit. Außerdem erzählt er, wie die drei Brüder in den Anfängen ihrer musikalischen Karriere erst noch zwischen Schule und Auftritten hin und her pendelten, bevor sie die Schulausbildung abbrachen, um sich ganz der Musik zu widmen. Er berichtet von den Höhenflügen wie ihren Nummer-1-Hits, ihrer Wiedervereinigungstournee, ihrer musikalischen Neuorientierung und der darauf folgenden Bee Gees-Mania Ende der 70er Jahre sowie von ihren großen Erfolgen als Songschreiber. Doch auch die Tiefschläge in der Familie werden von Barry Gibb thematisiert. Ganz offen spricht er darüber, wie der Erfolg für Missstimmung in der Band gesorgt hat, über die erste Trennung im Jahr 1969, über Drogen, wie der Tod seines jüngsten Bruders Andy die Bee Gees beeinflusst hat und wie schwer es war, auch noch die Tode seiner Brüder Maurice und Robin zu verkraften. Weitere Hintergrundinformationen liefert sein ältester Sohn Stephen Gibb, der sich an seine Kindheit erinnert und über die starke Verbundenheit von Barry, Robin und Maurice berichtet.

Von seiner Freundschaft zu den Bee Gees und seinen persönlichen Treffen mit ihnen erzählt außerdem BRAVO-Fotograf Bubi Heilemann, der die Band seit dem Anfang ihrer Karriere in Europa kennt. Heilemann öffnet für das Doku-Event außerdem sein Archiv und zeigt noch unveröffentlichte Fotos der drei Brüder. Außerdem berichtet Konzertveranstalter Ossy Hoppe, der 1989 und 1991 zwei erfolgreiche Tournee mit der Band gemacht hat, von seinen Erlebnissen mit den Bee Gees, mit denen er sich auch privat sehr nahe stand. Zu Wort kommt außerdem Sänger Jay Khan, der mit seiner Boyband US5 nicht nur den Titel der Bee Gees „Too much Heaven“ coverte, sondern auch mit Robin Gibb gemeinsam performte, Sänger Ross Anthony und Promi-Expertin Constanze Rick. Was die Bee Gees für ihre Fans bis heute unsterblich macht, verraten außerdem Detlef und Anja Wange, die eines der größten privaten Bee Gees-Archive in Deutschland besitzen. So entsteht am Ende ein chronologischer Abriss der Karriere der Bee Gees, der nicht nur die musikalische Entwicklung der Band beleuchtet, sondern die drei Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb auch so privat wie nie zeigt.

Queen Forever- Die Freddie Mercury Story

Vor 75 Jahren wurde der wohl extravaganteste Rocksänger der Musikgeschichte geboren, der schon zu Lebzeiten sowohl als Sänger als auch als Komponist zur Legende wurde: Freddie Mercury.

Der von ihm komponierte Song „Bohemian Rhapsody“ gilt heute als größter Popsong aller Zeiten und mit „We Are The Champions“ hat er den ultimativen Siegersong für sportliche Großveranstaltungen geschrieben.

Sein Auftritt 1985 mit „Queen“ beim Live-Aid-Konzert vor 1,5 Milliarden TV-Zuschauern weltweit gilt heute als bester Live-Auftritt einer Rockband in der Popgeschichte und mit über 300 Millionen verkauften Tonträgern gehört er mit „Queen“ zu den erfolgreichsten Künstlern überhaupt.

Das Doku-Event widmet sich sowohl dem Künstler Freddie Mercury als auch der Privatperson. Immer wieder machte er nicht nur mit seinen musikalischen Erfolgen, sondern auch mit Party- und Drogenexzessen Schlagzeilen. Am 24. November 1991 verstarb er schließlich an AIDS. 2021 jährt sich sein Todestag zum 30. Mal.

Über ihn sprechen die Menschen, die ihn am besten kannten. Seine große Liebe Mary Austin gibt überraschende Einblicke in Freddie Mercurys Charakter: „Teile seiner Persönlichkeit passten nicht zur Welt des Rock n Roll.“ Seine Schwester Kashmira Cooke spricht erstmalig im deutschen Fernsehen in einer TV-Dokumentation über ihren Bruder: „Er führte ein anderes Leben mit seinen Freunden als mit seiner Familie.“ Sein privater Assistent Peter Freestone lebte viele Jahre mit Freddie Mercury unter einem Dach: „Da gab es viele Dinge, die einfach nicht hätten geschehen sollen.“ Sein enger deutscher Freund Reinhold Mack, der als Musikproduzent mehrere Alben mit „Queen“ in München produziert hat und dessen Sohn Freddie Mercurys Patenkind war, erzählt: „Wir waren seine family away from the family.“ In einem exklusiven Interview spricht sein Bandkollege Roger Taylor über die wilden Jahre mit Freddie Mercury: „Er führte zeitweise ein verrücktes Leben, sehr promisk“, und sein Bandkollege Brian May über die letzten Lebensjahre: „Er war eine sehr starke Persönlichkeit, ich habe nie von ihm gehört: ‚Das ist furchtbar, mein Leben ist scheiße, ich werde sterben. Niemals‘.“

Spannende Hintergrundinformationen liefern außerdem exklusive Interviews mit Roadie Peter Hince, der 14 Jahre lang mit Queen durch die Welt tourte und dem Videoproduzenten Rudi Dolezal, der zahlreiche Queen-Musikvideos produziert hat und ein Jahr lang mit Freddie Mercury in München lebte.

Freddie Mercurys früher Tod im Alter von 45 Jahren schockte 1991 die Welt, doch seine Musik ist unsterblich. Das zeigt seit 2012 Sänger Adam Lambert, der zusammen mit Brian May und Roger Taylor in ausverkauften Arenen rund um den gesamten Globus Freddie Mercurys Songs wieder aufleben lässt. Im exklusiven Interview schildert Adam Lambert wie es dazu kam, welche Rolle er genau in der Gruppe einnimmt und wie es ist, als Ersatz für einen der besten Frontmänner aller Zeiten gesehen zu werden.

Die vierstündige Dokumentation beschreibt den privaten und musikalischen Werdegang des vielleicht größten Sängers der Rockgeschichte sowie die Erfolgsgeschichte von „Queen“ und zeigt zum Teil bisher noch unveröffentlichte Aufnahmen von ihren insgesamt über 700 Live-Auftritten und Ausschnitten aus ihren insgesamt 58 Musikvideos.

Zum 75. Geburtstag von Freddie Mercury produziert die Kölner Produktionsfirma Maxi Media mit Unterstützung von Universal Music ein vierstündiges Doku- Event für den TV-Sender VOX.

 

Pop Giganten James Bond

Der britischste alle Geheimagenten feiert Jubiläum: Nach langer Corona-Verzögerung, kommt dieses Jahr endlich der 25. James Bond raus. Und damit auch der 25. James Bond Song.

James Bond ist nicht nur eine Filmfigur, sondern schon lange auch eine popkulturelle Ikone. James Bond hat immer schon durch seine Darsteller, die Bond-Girls, die Bösewichte, die technischen Spielereien und die Bond-Autos fasziniert, und immer auch durch seine Musik.

Egal ob Shirley Bassey, Madonna oder Paul McCartney, wer den nächsten Bond-Song singt, ist immer ein großer Hype. Und dass zum 25. Jubiläum die 19-Jährige Billie Eilish ran darf, zeigt wieder mal, dass die Bond-Macher immer den neusten Trends folgen, und damit meist richtig liegen.

Unter unseren Interview-Gästen sind diesmal auch deutsche Schauspieler, die in den Bond-Filmen mitgespielt haben und damit aus erster Hand berichten können, wie es am Set zugeht. Brigitte Millar, bekannt als Dr. Vogel aus „Spectre“, Ludger Pistor, der in „Casino Royal“ den Schweizer Bankier Mendel spielt und Detlef Bothe der in „Spectre“ Gangster Otto ist werden für uns besondere Einblicke geben.

Ganz im Vordergrund steht aber die Musik. Was macht den perfekten Bond-Song aus? Was denken unsere VIPs über die ein oder andere nicht ganz geglückte Entscheidung, und wer ist ihr absoluter Favorit?

Außerdem hören wir auch die seltenen Alternativen, die es zu manchem Titelsong gibt. Denn bisweilen entschied man sich erst im letzten Moment von Bond-Macher-Seite aus für einen anderen Song.

Mit dabei sind diesmal außerdem Bond-Experte und Autor Danny Morgenstern, das Schwedische Beinah-Bond-Girl und Tänzerin Isabel Edvardsson, Janine Kunze, Anastasia Zampounidis und Nilz Bokelberg.

ICH FIND SCHLAGER TOLL - STAFFEL 3

Top Platzierungen in den Charts und millionenfache Likes, Klicks und Streams im Internet – Der Schlager ist erfolgreicher denn je. Bei ICH FIND SCHLAGER TOLL erzählen die beliebten Schlagerstars Beatrice Egli und Eloy de Jong zusammen mit hochkarätigen Gästen spannende Anekdoten und Geschichten aus der Schlagerwelt. Dazu präsentieren sie in jeder Folge ein Ranking der 20 beliebtesten Künstler und Titel in verschiedenen Kategorien.

 

Die beliebtesten Schlager-Videos

Früher wurden Musikvideos nur von Pop- und Rockstars gedreht, doch längst wird auch im Schlager kaum noch eine Single ohne Video veröffentlicht. In der Rangliste der beliebtesten Schlager-Videos präsentieren Beatrice Egli und Eloy de Jong viele große Namen der Schlagerwelt. Im Studio sind mit Paulina Wagner (DSDS, „Vielleicht verliebt“) und Karsten Walter (früher bei Feuerherz)  zwei der spannendsten neuen Schlagerstars zu Gast.

 

Die beliebtesten Schlager-Cover

Ein Hit bleibt ein Hit – egal ob im Original oder als Coverversion. Eine gelungene Neuinterpretation hat allerdings schon so manchem Song ein ganz neues Publikum beschert. Bei ICH FIND SCHLAGER TOLL tummeln sich daher von den 60ern bis heute Hits aus allen Jahrzehnten in der Rangliste der beliebtesten Schlager-Cover. Als Studiogast begrüßen Beatrice Egli und Eloy de Jong zu dem Thema Schlagerlegende Jürgen Drews.

 

Die beliebtesten Schlagerkünstler 2.0

Der Schlager ist bunter geworden und musikalisch so vielseitig wie noch nie. Spannende Newcomer drängen mit frischen Ideen in die Schlagerwelt. ICH FIND SCHLAGER TOLL widmet sich den spannenden Entwicklungen mit einem Ranking der 20  beliebtesten Schlagerkünstler 2.0. Dazu begrüßen Beatrice Egli und Eloy de Jong im Studio zwei der aufregendsten neuen Schlagerstars: Sotiria (Ex-Eisblume) und Eric Philippi (Schlagerchampion 2021).

 

Die beliebtesten Tanzschlager

Von folkloristisch angehauchten Songs mit lockerem Sommer-Groove bis zu Club-Remixen auf internationalem Niveau – Schlager ist längst keine reine Foxtrott Tanzveranstaltung mehr. Bei ICH FIND SCHLAGER TOLL präsentieren Beatrice Egli und Eloy de Jong ein Ranking der 20 aktuell beliebtesten Tanzschlager. Im Studio begrüßen die beiden beliebten Schlagerstars zu dem Thema ihre Kollegin Sonia Liebing („Tu nicht so“).

 

 

Absolut Maite Kelly

Maite Kelly ist ein absolutes Multi-Talent: erfolgreiche Schlagersängerin und Musicaldarstellerin, Buchautorin, Songwriterin, Siegerin & Jurorin bei Let‘s Dance und jetzt auch ganz neu: Jurorin bei DSDS.

In „Absolut Maite“ erzählt Maite in einem exklusiven Interview von ihrem außergewöhnlichen Leben.

Sie berichtet von ihren Anfängen als Mitglied bei der erfolgreichen „The Kelly Family“ und erzählt amüsante Anekdoten rund um das turbulente und einzigartige Leben, das sie damals geführt und sie als Mensch und Künstlerin geprägt hat.

Ihren Durchbruch als Solo-Künstlerin feiert sie erstmals als Hauptdarstellerin im Musical „Hairspray“ und „Absolut Maite“ geht der Frage auf den Grund woher die Powerfrau ihr Showtalent hat. Denn seit ihrer Teilnahme bei Let’s Dance im Jahr 2011 ist sie von den Bildschirmen der Nation nicht mehr wegzudenken. Sie begeistert das Publikum und wird nicht nur Siegerin, sondern sitzt das Jahr darauf sogar selbst in der Jury.

Kurz darauf nimmt die talentierte Songwriterin direkt die nächste Stufe auf der Karriereleiter und startet mit riesigem Erfolg als Schlagersängerin durch. Sie schreibt „Warum hast du nicht nein gesagt“ und holt sich dafür Schlager-Legende Roland Kaiser mit ins Boot. Ein deutschlandweiter Hit, der mit Platin ausgezeichnet wird. Auch ihre Alben „Sieben Leben für dich“ und „Die Liebe siegt sowieso“ sind ein voller Erfolg und landen an der Spitze der Charts und werden mit mehrfach Gold ausgezeichnet. Für „Absolut Maite“ verrät sie in einem persönlichen Gespräch woher sie die Inspiration nimmt.

Maite Kelly schreibt nicht nur erfolgreich Musik, sondern auch Kinderbücher. Auch hier mit beeindruckendem Resultat: Die Kinderbuchreihe „Die Hummel Bommel“ verkauft sich sensationell gut, gewinnt Lesepreise und begeistert Eltern.

„Absolut Maite“ beschäftigt sich mit der Frage, wie Maite Kelly dies alles unter einen Hut bekommt- schließlich ist sie auch noch Mutter von drei Töchtern.

Und ihre Erfolgsstory geht weiter: sie sitzt in der aktuellen DSDS-Staffel in der Jury und berichtet in der Doku von ihrer neuen Aufgabe.

In der Dokumentation kommen auch Familie, Freunde und Weggefährten von Maite Kelly zu Wort. Darunter ihre Freundin und Buchautorin Britta Sabbag, Tanzpartner Christian Polanc, Let‘s Dance-Jury-Mitglied Joachim Llambi, ihr Bruder Michael Patrick Kelly und der Musik-Journalist Alex Gernandt.

Absolut Mike Singer

Mike Singer ist der jüngste DSDS-Juror aller Zeiten. Der 20-Jährige kann es selbst immer noch nicht glauben: Jetzt sitzt er neben Pop-Titan Dieter Bohlen und Schlager-Multitalent Maite Kelly.

Mikes erste drei Alben stürmten die Spitze der Deutschen Charts und unzählige Fans feierten seinen MTV European Music Award 2018. Auch nach Hollywood durfte er, als er seinen Kids‘ Choice Award 2018 neben Stars wie Mariah Carey, Heidi Klum und Boxlegende Mike Tyson abholte.

„Absolut Mike Singer“ zeigt die private Seite des Sängers. Wer sind seine Verbündeten, wer darf seine neuen Songs als erstes hören, und was macht er zum Abschalten und Chillen.

Zum ersten Mal dürfen wir den Offenburger exklusiv zu Hause in seiner eigenen Wohnung besuchen. Dürfen im Homestudio dabei sein und lernen seine Eltern Paul und Irina kennen.

Auch Mikes kleiner Bruder Davin ist erstmalig mit dabei. Der 14-Jährige zeigt uns Mikes altes Kinderzimmer, denn das ist jetzt seins. Die Brüder sind ein Herz und eine Seele, und Davin durfte auch schon mit auf Konzert-Tour. Wenn jemand aus einem liebvollen und bodenständigen Umfeld kommt, dann ist es Mike.

Seit seinem Durchbruch mit dem Album „Karma“ im Jahr 2016 wächst auch Mikes Fanbase unaufhaltsam. Gefeierte Auftritte vor Tausenden, meist weiblichen Fans geraten auch schon mal etwas aus dem Ruder. Wie gehen er und seine Familie mit der Aufmerksamkeit um? In diesem Zusammenhang erzählt Mike auch über die dunkleren Seiten seiner Bekanntheit. Nachstellungen und Drohungen im Netz sind Anfang 2020 der Grund, warum Mike seinen Instagram-Account lahmlegt. 2017 war dasselbe schon mal passiert. Morddrohungen beschäftigten damals sogar die Polizei. Eine Horrorvorstellung für jeden. Mike verarbeitet auch solche Erlebnisse in seinen Songs.

Mit „Paranoid“ kommt im November 2020 sein viertes Album raus. Der Druck, immer wieder erfolgreich zu sein, wächst mit jedem Mal. Wie geht der junge Musiker damit um?

Wir zeigen, wo Mikes Anfänge liegen, wie er sich selbst immer wieder motiviert und auch sehr private Themen mit in seine Musik einfließen lässt.

Der Platz am Juror-Pult bei DSDS ein absoluter Traum für den „Deja-vu“-Sänger. Er selbst hat auch in einer Casting Show angefangen, das war 2013 bei „The Voice Kids“. Und so fällt es Mike leicht, nicht nur zu bewerten, sondern sich auch in die Rolle der Teilnehmer zu versetzen. Seine Empathie fällt auch bei Jury-Kollegin Maite Kelly positiv auf, - und sie ist voll des Lobes für den jungen Künstler. Mike meldet sich exklusiv vom Set in Mykonos und gibt uns einen Einblick in seine Arbeit als Juror.

Neben Maite Kelly und Mikes Familie kommt auch der Musik-Journalist Alex Gernandt zu Wort, der das Phänomen Mike Singer einordnet.